Eventlist

26.08.2020 (Mittwoch)
ZUMBA-Reise 2020

26.08.2020 - 30.08.2020

9. ZUMBA-REISE nach Porec, Lanterna, 26.8.-30.8.2020

Weiterlesen …

URWÜCHSIGKEIT UND LEIDENSCHAFT – ZABINE

"Was hoch wächst, muss tief wurzeln", heißt eine alte Tiroler Volksweisheit.

So ist es vielleicht Zabines innige Verbundenheit mit ihrer Bergheimat, die ihr die Kraft zu einer außergewöhnlichen Karriere verliehen hat.
1974 in einem idyllischen Dorf am Fuß des Wilden Kaisers geboren, entpuppt sich Zabine schon als Kind als Stimmwunder. Bereits auf den ersten Tourneen ab 1985 mischt Zabine kindlichunbefangen die tradierte Volksmusik mit den rockigen Rhythmen von Elvis und Madonna, die der Heranwachsenden ebenso gut gefallen.

Was die Veranstalter Zabine strikt untersagen, stößt beim Volksmusik–Anarchisten Hubert von Goisern auf helle Begeisterung – er verpflichtet die knapp 18jährige für eine Welt–Tournee, die letztlich rund sechs Jahre dauert.
Rund 1 Million verkaufte Alben und 900 Auftritte später kehrt Zabine 1998 nach Tirol zurück, um neue Kraft zu tanken und sich dem nächsten Großprojekt zu widmen: Sohn Adrian kommt zur Welt.

Ihre musikalischen Eindrücke aus aller Welt, ihr Heranreifen zur Frau und Mutter, das tiefe Verwurzelt–Sein in der Natur und die unablässige Neugier auf das Leben gießt Zabine in ein neues, höchst eigenwilliges Solo–Album. "Transalpin ...ein globaler Hexenmix aus den Bergen Tirols" (Pressezitat) wird derart enthusiastisch aufge­nom­men, dass Zabine dafür gleich zwei der renommierten Amadeus–Awards erhält.
Es folgen ausgedehnte Tourneen mit dem Solo–Album, aber auch mit der  mongo­lischen Oberton–Gesangsgruppe "Huun Huur Tu". 2002 beginnt eine weitere Welt–Tournee mit dem "Tien–Shan–Suisse–Express", der zum "UNO–Jahr der Berge" gegrün­det und mit hochka­räti­gen Musikern aus allen Bergregionen der Erde besetzt wird. Regisseur Josef Vilsmaier holt Zabine  für die Filmmusik zum Kinofilm "Bergkristall" (Start: Nov.04); und ihr Engagement für das von Kritik und Publikum umjubelte "RILKE–Projekt" stellt die vielseitige Tirolerin einmal mehr vor gänzlich neue Herausforderun­gen. Daneben nimmt Zabine sich Zeit für viel beachtete Theater– und Film­auf­tritte, und intensiviert auch ihre stimmliche Weiterbildung, vor allem im klassischen Bereich.

Im Winter 2006/2007 betritt Zabine wiederum Neuland: der ORF verpflichtet sie für die neue Staffel des Quotenhits "Dancing Stars".
"Ich kann ohnehin nur gewinnen", meint sie im Vorfeld, "denn jetzt erfüllt sich ein lang gehegter Traum: Ich werde endlich richtig tanzen lernen!" Diese persönliche Einschätzung trifft tatsächlich ins Schwarze. Mit Charisma, Charme und Leidenschaft tanzt sich Zabine  in die Herzen des Publikums, in ein neues privates Glück mit dem Juristen und Profi–Tänzer Alexander Zaglmaier  –  und ins Finale der Sendung.

Im Juli 2008 mimt Zabine die "Rössl–Wirtin" im erfolgreichen Singspiel "Im Weißen Rössl" bei den Operetten-Festspielen in Mörbisch.
Doch allem Medienrummel zum Trotz bleibt sich Zabine dennoch treu und findet auch weiterhin Ruhe und Kraft in der Natur, im Zusammensein mit ihrem Sohn Adrian, mit ihrer Familie und den langjährigen Freunden und Weggefährten.
Und wenn irgendwo im Wilden Kaiser ein urtümlicher, mit klarer Stimme und aller Leidenschaft gesungener Jodler über die Gipfel hallt, dann weiß man hier genau, wer da seinen Emotionen freien Lauf lässt: ZABINE.

ALEXANDER ZAGLMAIER – DER SINGENDE UND TANZENDE JURIST

In Braunau am Inn geboren, in Wien und Braunau aufgewachsen, besucht Alex das Gym Braunau und maturiert 1991. Anschließend zieht es ihn nach Salzburg, wo er mit dem Studium der Rechtswissenschaften und dem Turniertanzen beginnt.

Das Tanzen ist seit langem seine große Leidenschaft und so tanzt er in den kommenden Jahren bis in die österreichische Nationalmannschaft. Er beendet sein Studium erfolgreich (Mag.iur.), versieht seinen Dienst beim österreichischen Bundesheer und wechselt 2003 von den Amateurtanzsportlern zu den Profis. In über 400 Turnieren weltweit konnte er mit seiner Tanzpartnerin Nicole Kuntner kleine und große Erfolge feiern. Die Teilnahme an Welt– und Europameisterschaften für österreich in den Jahren 2003–2006 sind der Lohn für die jahrelange harte Arbeit. Alex absolviert seine Gerichtspraxis, ist in Kanzleien in Wien und Oberösterreich tätig und beginnt sein Doktoratsstudium an der Uni Salzburg.

Gleichzeitig beginnt er in Wien die 3–jährige Ausbildung zum staatlichen Tanzlehrer. Das 1. Engagement zu Dancing Stars schlug Alex aus beruflichen Gründen noch aus, ab der 2. Staffel war er mit dabei und tanzte mit Partnerin Barbara Karlich bis in Runde 4. 2007 tanzt Alex in der 3. Staffel "Dancing Stars" und bekommt als Partnerin Sabine Kapfinger (Zabine) zugelost.

Die Beiden verstehen sich von Anfang an blendend, werden immer vertrauter, tanzen sich in die Herzen des Publikums und ins Finale der erfolgreichsten ORF–Sendung. Schöner aber noch: Alex und Zabine verlieben sich ineinander, verloben sich und freuen sich riesig auf ihren gemeinsamen Nachwuchs Leon Alexander, der am 13.1.2008 das Licht der Welt erblickte. Sabine und Alex heiraten im Mai 2008 im wunderschönen Niederndorf/Tirol. Im September 2007 hat Alex die staatliche Tanzlehrerprüfung mit Auszeichnung bestanden. 2008 tanzt Alex in der Sendung "Dancing Stars" mit Elisabeth Engstler und erreicht abermals, wie schon 2007, das Finale (2. Platz). Am 29.01.2008


Am 29.01.2008 heiraten Zabine & Alex in Salzburg und am 24.05.2008 schließlich kirchlich in Niederndorf bei Kufstein in einer kleinen Kapelle am Berg.

Jänner 2009: Alex tanzt auch in der 5. Staffel Dancing Stars mit (Partnerin: Marie-Christine Friedrich). Diesmal ist in Runde 2 Schluss obwohl die Beiden einen super Quickstepp aufs Parkett zauberten.

Am 17.7.2009 erblickt unser 2. gemeinsamer Sohn Mattia Maximilian das Licht der Welt – ein Traum. Wir sind nun ein 4-Buben-Haus, aber Zabine schafft uns alle!!!

Zabine & Alex haben viele gemeinsame Show-Auftritte als Tänzer und Sänger.

Die Tanzschule von Zabine & Alex wird größer und umfasst mittlerweile 4 Standorte.